Kruger Nationalpark Nashörner

Krüger Nationalpark Nashörner Informationen über das Nashorn aus Südafrika Tierbeobachtung bei Safaris im Krugerpark Big Five

Menu

Nashörner im Krüger Nationalpark  - Tierwelt im Krügerpark - Big Five - Informationen über das Nashorn

Klasse:    Säugetiere

Familie:    Nashörner

Ordnung:  Unpaarhufer

Gattung:  Nashorn

 
Bitte Foto anklicken!
Nashorn Südafrika Kruger National Park
Nashorn im Kruger Park

Verbreitungsraum:

Die meisten Nashörner leben heute in Teilen des afrikanischen und asiatischen Kontinents. Früher lebten sie auch im heutigen Europa. Man schätzt den Bestand auf ca. 12.000 in Afrika, wobei die meisten Nashörner (ca. 9000) in Südafrika leben. Viele leben in eingezäunten und bewachten Tierreservaten wie den Krüger Nationalpark. Das Nashorn gehört zu den Big 5 von Südafrika. Der Name Big Five ist durch Großwildjäger entstanden, die bei ihren Besuchen in Afrika alle fünf Wildtiere auf ihrer Abschussliste hatten.

Lebensraum:

Das bevorzugte Lebensrevier der Nashörner ist die Übergangslandschaft zwischen der Savanne und dem Hochlandgebiet (in Ost-und Südafrika), doch oft findet man sie auch in Halbwüsten. Feuchte Gebiete wie z.B. Regenwälder werden von den Säugetier gemieden, obwohl die Feutigkeit nicht unwichtig ist. So suchen sie oft nach offenen Wasserstellen, um sich im Schlamm zu wälzen. Dieser gilt nicht nur zur Abwehr der Insekten, sondern schützt sie vor der Hitze und der Sonneneinstrahlung.

Merkmale:

Das wohl am meisten auffallende Merkmal der Nashörner ist das Horn auf der Nase. Abhängig von der Art, gibt es ein oder zwei Hörner. Die Hörner werden nach einer Zeit durch Reibungen am Boden oder Kämpfe mit Artgenossen abgenutzt. Weltweit gibt es 5 Nasenhornarten, wobei zwei in Afrika anzutreffen sind. Das Breitmaulnashorn und das Spitzmaulnashorn sind in Afrika beheimatet. Nashörner zeichnen sich vorallem durch ihre Stämmigkeit aus. Sie werden bis zu 1,5 Meter groß und 4 Meter lang und bis zu 1,5 Tonnen schwer. Trotz ihres Gewichtes werden die Nashörner bis zu 50 km/h schnell.

Ernährung:

Das Ernährungsverhalten der beiden Nashörner (Breitmaulnashorn und Spitzmulnashorn) ist unterschiedlich. Der Breitmaulnashorn ernährt sich überwiegend von Gras, während der Spitzmaulnashorn als Laubfresser gilt. Beide haben weder Scheidezähne noch Eckzähne. Die Lippe gilt dabei als Ersatz für die Schneidezähne und anstatt der Eckzähne hat das Nashorn verhornte Platten. Das Horn besteht nicht aus Elfenbein, sondern sind im Grunde verhornte Haare, die sich verdichtet haben. Ein Nashorn nimmt bis zu 80 Liter Wasser am Tag auf und benötigt über 100 kg pflanzliche Nahrung.

Fortpflanzung:

Nashörner sind das ganze Jahr über paarungsfähig, wobei die meisten Paarungen in der Regenzeit stattfinden. Während der Paarung kommt es nicht selten zu rivalisierenden Kämpfen zwischen den Bullen, wo es auch zum Tode kommen kann. Nach der Paarung trennen sich das Weibchen und das Männchen und gehen eigene Wege. Das Weibchen ist nur alle 2 bis 4 Jahre brünftig und bringt nur ein Jungtier nach durchschnittlich 16 Monaten auf die Welt. Etwa 2-3 Jahre bleibt das Jungtier bei der Mutter bis es dann schließlich den eigenen Weg geht und sich einer Junggesellengruppe anschließt. Nashörner erreichen ein Alter von bis zu 40 Jahren.

Wo kann man Nashörner in Südafrika beobachten?

Viele Nationalparks und private Game Reserve in Südafrika haben es sich zur Aufgabe gemacht Nashörner zu schützen und für einen Fortbestand zu sorgen. Im Kruger Park trifft mansie häufig in der Umgebung von Wasserlöchern an. Besonders im unteren Teil (Crokodile Bridge) sind sie häufig zu beobachten, aber auch in der Umgebung vom Paul Kruger Gate werden regelmässig Nashörner gesichtet.

Zurück <<< Südafrika Big Five